News

1919 - 2019: Hun­dert Jahre EVP - Damit Werte wie­der zäh­len.

Unter dem Motto «100 Jahre EVP - Damit Werte wie­der zäh­len.» fei­ert die EVP Schweiz heute zusam­men mit mehr als 600 gela­de­nen Gäs­ten auf dem Gur­ten bei Bern ihr 100-jähriges Beste­hen. Bun­des­rat Igna­zio Cas­sis über­brachte am Vor­mit­tag die Glück­wün­sche des Bun­des­ra­tes. Par­tei­prä­si­den­tin Mari­anne Streiff rief dazu auf, auch im Wahl­jahr den unver­wech­sel­ba­ren Wer­ten der Par­tei wie Gerech­tig­keit, Nach­hal­tig­keit und Men­schen­würde treu zu blei­ben. Auf deren Basis for­derte sie einen kon­se­quen­ten Kampf gegen Aus­beu­tung und Men­schen­han­del, für ein ethi­sches Unter­neh­mer­tum im Dienst am Men­schen, für Reli­gi­ons­frie­den sowie eine nach­hal­tige Gene­ra­tio­nen­po­li­tik.

Bun­des­rat Igna­zio Cas­sis wür­digte die EVP als stille, aber kei­nes­wegs leise Par­tei. «Sie kön­nen durch­aus Ihre Stimme erhe­ben, wenn Sie etwas zu sagen haben», so der Bun­des­rat. Mit ihren Wer­ten leiste die Par­tei einen wich­ti­gen Bei­trag für unser Land. Er zog in sei­ner Rede den Hut vor dem Mut des Grün­dungs­prä­si­den­ten der Par­tei, Arnold Muggli für des­sen muti­gen Appell an den Bun­des­rat zur Zeit des Lan­des­strei­kes im Jahr 1818. Man­chen Unken­ru­fen zum Trotz sei die EVP seit ihrer Grün­dung ein Jahr spä­ter bis heute nahezu durch­ge­hend mit zwei bis drei Sit­zen im Natio­nal­rat ver­tre­ten geblie­ben.

Brü­cken­baue­rin zwi­schen den Polen

Die «Evan­ge­li­sche Volks­par­tei der Schweiz», EVP, wurde 1919 gegrün­det, als die Schweiz an pre­kä­ren sozia­len Ver­hält­nis­sen und der tie­fen Kluft zwi­schen Bür­ger­tum und Arbei­ter­schaft zu zer­bre­chen drohte: «Als eine poli­ti­sche Bewe­gung, die sich mit christ­li­chen Wer­ten für das Wohl der Bevöl­ke­rung ein­set­zen wollte, eine Mit­te­par­tei mit dem Ziel, die gesell­schaft­li­chen Grä­ben zu über­brü­cken», hob Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin Mari­anne Streiff in ihrer Fest­an­spra­che im Rah­men der 100. ordent­li­chen Dele­gier­ten­ver­samm­lung die Motive der Grün­dungs­vä­ter her­vor.


Pio­niere in der Sozial- und Umwelt­po­li­tik

Von Anfang an fühl­ten sich diese einer kla­ren christ­li­chen Sozi­al­po­li­tik und dem Schutz der Umwelt ver­pflich­tet. So for­derte die Par­tei zum Bei­spiel bereits 25 Jahre vor deren Ein­füh­rung die ver­fas­sungs­mäs­si­gen Grund­la­gen für die AHV oder legte mit einem Pos­tu­lat 1944 das Fun­da­ment für den Gewäs­ser­schutz in der Schweiz.
 

Wer­teo­ri­en­tierte Mit­te­par­tei

Die Werte der Par­tei sind bis heute gleich­ge­blie­ben – und wer­den heute mehr denn je gebraucht. «Wie vor hun­dert Jah­ren seh­nen sich auch heute breite Bevöl­ke­rungs­kreise nach wer­teo­ri­en­tier­ten poli­ti­schen Akteu­ren», so Mari­anne Streiff. Auch 2019 blo­ckie­ren poli­ti­sche Pola­ri­sie­rung und Kli­en­tel­in­ter­es­sen wich­tige Reform­pro­jekte, las­sen sich Her­aus­for­de­run­gen wie Gesund­heits­we­sen, Sozi­al­ver­si­che­run­gen, EU oder Migra­tion nur durch Kom­pro­misse lösen. «Hier hel­fen wir aktiv mit beim Brü­cken­bauen», so die Par­tei­prä­si­den­tin.

«Es geht in unse­rer Poli­tik um Gerech­tig­keit, Nach­hal­tig­keit und Men­schen­würde, um Ver­trauen, Hoff­nung, Ver­ant­wor­tung, Trans­pa­renz und Respekt. Und ganz wich­tig: um Glaub­wür­dig­keit», unter­strich Mari­anne Streiff. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hät­ten genug von Unwahr­heit, Eigen­in­ter­es­sen und poli­ti­schen Blo­cka­den. «Die EVP sucht unab­hän­gig von jeg­li­chen Strö­mun­gen auf der Grund­lage christ­li­cher Werte die beste Lösung für das Gemein­wohl, die Men­schen und die Umwelt», betonte sie. In gesell­schafts­po­li­ti­schen The­men wie Ster­be­hilfe oder Dro­gen­kon­sum steht die EVP des­halb eher auf der wert­kon­ser­va­ti­ven Seite, die Werte prüft und, wo sinn­voll, bewahrt. In sozia­len und umwelt­po­li­ti­schen The­men poli­ti­siert sie dage­gen eher links, ökologisch-progressiv.
 

EVP - Damit Werte wie­der zäh­len
Die Prä­si­den­tin for­derte die Par­tei­mit­glie­der dazu auf, sich auf Basis der kla­ren Werte-DNA der Par­tei auch im Wahl­jahr für die Schwer­punkt­the­men der EVP ein­zu­set­zen: ein ethi­sches Unter­neh­mer­tum im Dienst am Men­schen, den kon­se­quen­ten Kampf gegen Aus­beu­tung und Men­schen­han­del, Reli­gi­ons­frie­den sowie eine nach­hal­tige Gene­ra­tio­nen­po­li­tik für ein Leben in Würde von der Zeu­gung bis zum Tod.
 

Inter­ak­ti­ver Aus­blick der *jevp
Wäh­rend am Mor­gen bereits der Prä­si­dent des Evan­ge­li­schen Kir­chen­bunds, Gott­fried Locher, zu den Gäs­ten gespro­chen hatte, wer­den am Nach­mit­tag Gruss­worte vom Frak­ti­ons­prä­si­den­ten der CVP, SR Filippo Lom­bardi sowie vom Gene­ral­se­kre­tär der Bischofs­kon­fe­renz, Erwin Tan­ner erwar­tet. Ein inter­ak­ti­ver Aus­blick der *jevp wird den Abschluss der Fei­er­lich­kei­ten bil­den.


Kon­takt:

Mari­anne Streiff-Feller, Par­tei­prä­si­den­tin und Natio­nal­rä­tin, BE: 079 664 74 57
François Bach­mann, Vize­prä­si­dent (Roman­die): 079 668 69 46
Nik Gug­ger, Vize­prä­si­dent und Natio­nal­rat, ZH: 079 385 35 35
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70

 

Medi­en­do­ku­men­ta­tion   Fotos
 

EVP – Aus Lei­den­schaft für Mensch und Umwelt.