Menu Home

Newsartikel

News

Freiwilligkeit allein reicht nicht – EVP plädiert im Rat für KoVI und Gegenvorschlag

EVP-Nationalrätin und Par­tei­prä­si­den­tin Mari­anne Streiff hat sich im Natio­nal­rat sowohl für die Kon­zern­ver­ant­wor­tungs­in­itia­tive (KoVI) selbst als auch für den indi­rek­ten Gegen­vor­schlag aus­ge­spro­chen. Der Natio­nal­rat trat nach dem Nicht­ein­tre­tens­ent­scheid des Stän­de­ra­tes erneut auf den Gegen­vor­schlag ein.

«Es ist mit unse­ren Wer­ten schlicht nicht ver­ein­bar, wenn wir im Bereich der Men­schen­rechte und der grund­le­gen­den Umwelt­nor­men ein­fach Dop­pel­stan­dards zulas­sen», begrün­dete Natio­nal­rä­tin und EVP-Präsidentin Mari­anne Streiff in ihrem Votum die Posi­tion der EVP-Ratsmitglieder. «Ist es denn weni­ger schlimm, Men­schen in Indien in Ver­gif­tungs­ge­fahr zu brin­gen als Schwei­zer», fragte Mari­anne Streiff am Bei­spiel von Land­ar­bei­tern im indi­schen Bun­des­staat Maha­rash­tra rhe­to­risch. Ver­schie­dene Bei­spiele hät­ten ein­mal mehr gezeigt, «dass Frei­wil­lig­keit allein nicht reicht», so die Natio­nal­rä­tin.

Mass­volle Regu­lie­rung

Mari­anne Streiff plä­dierte des­halb sowohl für die Initia­tive als auch für den indi­rek­ten Gegen­vor­schlag, «um damit in nütz­li­cher Frist für eine mass­volle Regu­lie­rung zu sor­gen». Der Gegen­vor­schlag gibt den Initi­an­ten die Mög­lich­keit, die Initia­tive zurück­zu­zie­hen. Der Rat trat nach aus­führ­li­cher Dis­kus­sion erneut auf den Gegen­vor­schlag ein. Die­ser geht nun zurück an den Stän­de­rat.

Ethi­sches Unter­neh­mer­tum mit sozia­ler und öko­lo­gi­scher Ver­ant­wor­tung

Die Volks­in­itia­tive «Für ver­ant­wor­tungs­volle Unter­neh­men – zum Schutz von Mensch und Umwelt (Kon­zern­ver­ant­wor­tungs­in­itia­tive)» will, dass Kon­zerne mit Sitz in der Schweiz auch in Län­dern, in denen sie selbst oder ihre Toch­ter­fir­men tätig sind, die Men­schen­rechte und Umwelt­stan­dards ein­hal­ten müs­sen.

Ethi­sches Unter­neh­mer­tum ist eines der Kern­the­men der EVP Schweiz. Sie ver­steht dar­un­ter eine starke und leis­tungs­fä­hige Wirt­schaft, die ihre soziale und öko­lo­gi­sche Ver­ant­wor­tung im In- und Aus­land wahr­nimmt.

Für Aus­künfte:

Mari­anne Streiff, Natio­nal­rä­tin und Par­tei­prä­si­den­tin: 079 664 74 57
Nik Gug­ger, Natio­nal­rat und Vize­prä­si­dent: 079 385 35 35
François Bach­mann, Vize­prä­si­dent: 079 668 69 46 (Roman­die)
Roman Rutz, Gene­ral­se­kre­tär: 078 683 56 05
Dirk Mei­sel, Lei­ter Kom­mu­ni­ka­tion: 079 193 12 70